SPD Ortsverein Essen Huttrop / Südostviertel
Für Sie vor Ort im Stadtteil

Für Sie vor Ort in Brüssel, Berlin, Düsseldorf & Essen

Jens Geier MdEP

Jens Geier MdEP

Mitglied des Europäischen Parlamentes

Jens Geier (Jg. 1961) wurde in Frankfurt a. M. geboren und wuchs im Ruhrgebiet auf. Er ging in Essen zur Schule und studierte nach dem Zivildienst an der Ruhruniversität Bochum Geschichte, Literaturwissenschaften und Politik. Im Anschluss daran unterstützte er ab 1989 als wissenschaftlicher Assistent einen SPD-Europaabgeodneten in den Bereichen Haushalt und europäische Forschungs- und Technologiepolitik. Jens Geier arbeite von 1992-1999 beim SPD-Parteivorstand, wo er vor allem im Bereich des SPD-Präsidiums tätig war, u. a. als Sekretär der europapolitischen Kommission. Zudem sammelte er von 1999-2001 beim SPD-Landesvorstand NRW Erfahrungen in der Öffentlichkeitsarbeit. Von 2001 – 2006 arbeitete er als Projektmanager und Pressesprecher bei der Projekt Ruhr GmbH. Ab 2006 war Jens Geier bei der Firma Deloitte im Bereich Immobilienprojekte des öffentlichen Sektors tätig. Er engagiert sich außerdem bei der Gewerkschaft ver.di, der Arbeiterwohlfahrt und im Regionalvorstand SPD Niederrhein. Seit dem 14. Juli 2009 vertritt Jens Geier als Abgeordneter im Europäischen Parlament die Städte Duisburg, Essen, Mülheim und Oberhausen, sowie die Kreise Kleve, Viersen und Wesel. Jens Geier ist Mitglied des Haushaltsausschusses und Sprecher seiner Fraktion im Haushaltskontrollausschuss, außerdem stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Regionalpolitik.

Dirk Heidenblut, MdB

Dirk Heidenblut, MdB

Mitglied des Deutschen Bundestages

Seit September 2013 ist Dirk Heidenblut (Jg. 1961, verheiratet) direkt gewählter Abgeordneter im Deutschen Bundestag für den Wahlkreis 119 (Essen II). Heidenblut wurde in Essen geboren, ist seit 1983 Mitglied der SPD, studierte, nachdem er sein Abitur am Gymnasium Essen Nord-Ost gemacht hatte, Jura in Würzburg und Bochum. Mit 25 Jahren wurde er Geschäftsführer beim Arbeiter-Samariter-Bund in Essen (heute Regionalverband Ruhr e.V.), dem er bereits seit seinem 18. Lebensjahr als Helfer im Katastrophenschutz angehörte. Von 2009 bis 2013 war er Mitglied und gesundheits- / sozialpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Essen und von 2010 bis 2013 Mitglied der SPD-Fraktion im Landschaftsverband Rheinland (LVR). Weiterhin ist Heidenblut Mitglied im Vorstand des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes in Essen sowie in Nordrhein-Westfalen. Darüber hinaus ist Heidenblut Mitglied im Vorstand des ASB Betreuungsvereins Ruhr e.V. und stellv. Vorsitzender der PSAG Essen. Alle Funktionen übt er ehrenamtlich aus. Heidenblut ist Mitglied der Arbeiterwohlfahrt. Als ordentliches Mitglied im Ausschuss für Gesundheit und stellvertretendes Mitglied im Innenausschuss und im Ausschuss für Arbeit und Soziales wird Heidenblut nun im Deutschen Bundestag an den Themen, die ihn beruflich und politisch geprägt haben, intensiv mitwirken.

Britta Altenkamp, MdL

Britta Altenkamp, MdL

Mitglied des Landtages NRW

Bereits seit dem Jahr 2000 gehört Britta Altenkamp (Jg. 1964, verheiratet) dem nordrhein-westfälischen Landtag als direkt gewählte Abgeordnete an. Für Altenkamp, die auch ehrenamtliche Vorsitzende des Arbeiterwohlfahrts-Bezirks Niederrhein ist, ist besonders wichtig, dass die rot-grüne Landesregierung Schluss mit der schwarz-gelben „Privat vor Staat“-Ideologie gemacht hat und stattdessen auf eine solide Haushaltspolitik setzt. Insbesondere der quantitative und qualitative Ausbau der Kinderbetreuung liegen der SPD-Politikerin, die auch dem Vorstand des Vereins für Kinder- und Jugendarbeit in sozialen Brennpunkten Ruhrgebiet (VKJ) angehört, besonders am Herzen. Der VKJ ist unter anderem auch im Südostviertel als Träger von Kindertageseinrichtungen tätig.

Frank Müller, MdL

Frank Müller, MdL

Mitglieder des Landtages NRW

Frank Müller ist der Nachfolger von Dieter Hilser im Wahlkreis Essen II und schaffte am 14. Mai 2017 den Sprung in den Landtag NRW. Politik und Parlamente sind für die Menschen da, nicht umgekehrt. Sie haben es verdient mit ganzer Kraft und offenem Herzen vertreten zu werden. Frank Müller will ein Abgeordneter für alle sein. Einer der zuhört und die Probleme versteht. Er will mitgestalten, mitreden und mithelfen, dass sich etwas bewegt. Dass Dinge die gut sind gut bleiben und die nicht gut sind besser werden. Für beste Bildung mit mehr Kitaplätzen und besseren Schulen, gute Arbeit, soziale Sicherheit und gesellschaftlichen Zusammenhalt. Und für eine Zukunft, der wir mit Zuversicht begegnen können. Müller möchte, dass die Menschen sicher, frei und selbstbestimmt leben können. Er will, dass wir uns gemeinsam noch stärker um die Integration von Menschen kümmern. Und das ganz im Sinne Johannes Raus: Ohne Angst, aber auch ohne Träumerei. Und schließlich wollen wir uns um diejenigen bemühen, die sich abgehängt fühlen, weil bei Ihnen nichts von dem Wohlstand ankommt, der in unserem Land erwirtschaftet wird. Viele weitere Themen bewegen ihn. Da es doch sehr schwierig ist, sich in wenigen Sätzen umfassend vorzustellen lädt er Sie herzlich ein, ihn auf seiner Internetseite www.frankmueller.org zu besuchen.

Christian Kaiser, Ratsherr

Christian Kaiser, Ratsherr

Mitglied im Rat der Stadt Essen

Christian Kaiser (Jg. 1986) ist studierter Volljurist und seit 2009 Mitglied der SPD und unterstützt politisch die Projekte und Initiativen vor Ort. Als Beispiel für sein ehrenamtliches Engagement kann das Projekt „Steeler Straße“ genannt werden. Auch wenn sie zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten bietet, ist sie immer noch eine Durchgangsstraße, weniger eine Flaniermeile. Im Jahr 2014 wurde Kaiser in den Rat der Stadt Essen gewählt und setzt sich für eine Umgestaltung des Quartiers rund um den Wasserturm ein. Gerade im dicht besiedelten Stadtteil Südostviertel ist das Thema Kinderarmut weiterhin aktuell. Nur durch zielgerichtete Förderprogramme kann es hier aufwärts gehen. Da der Haushalt der Stadt nicht viele Handlungsspielräume lässt, setzt sich Kaiser vorrangig für das soziale Miteinander ein. Christian Kaiser ist überzeugt, dass Politik nur in enger Abstimmung mit den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort erfolgreich sein kann und freut sich daher, mit den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort ins Gespräch zu kommen.

Ingo Vogel, Ratsherr

Ingo Vogel, Ratsherr

Mitglied im Rat der Stadt Essen

Ingo Vogel (Jg. 1976, verheiratet, 1 Kind) ist Polizeibeamter und seit 1998 Mitglied der SPD. Nach vielen ehrenamtlichen Funktionen im SPD Ortsvereinsvorstand sowie bei den Jungsozialisten Essen wurde er 2009 in den Rat der Stadt Essen gewählt. Dort brachte er seine politische Arbeit in den Ausschuss für öffentliche Ordnung, Personal und Organisation der Stadt Essen sowie den Ausschuss für die Sport- und Bäderbetriebe ein. Im Jahr 2014 wurde er bei der Kommunalwahl bestätigt und kann seine erfolgreiche Arbeit im Rat der Stadt Essen fortsetzen. Ingo Vogel ist mittlerweile Vorsitzender des Ausschusses für Öffentliche Ordnung, Personal und Organisation der Stadt Essen sowie sportpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Rat der Stadt. Weiterhin gehört er dem Fraktionsvorstand an. Nach wie vor arbeitet er daran, die Verhältnisse und Lebensbedingungen im lebenswerten Stadtquartier Huttrop zu erhalten und zu verbessern. Als Huttroper genießt er gemeinsam mit seiner Familie die vielen Vorteile der Naherholung, Nahversorgung und Freizeitmöglichkeiten in Huttrop. Der Erhalt der Grünoasen Siepental und Stattrops Aue liegen ihm genauso am Herzen wie die Sportvereine im Stadtteil. Sie bilden einen großen Teil des aktiven und geselligen Freizeitlebens. Als langjähriger ehrenamtlicher Vorsitzender der Tennisabteilung des Polizeisportvereins Essen weiß er das aus eigener Erfahrung. Die Vereinslandschaft mit ihren vielen ehrenamtlichen Helfern muss auch entsprechend unterstützt werden. Dazu gehören eine gute Sportinfrastruktur und die Ertüchtigung von Sportanlagen. Eine bürgernahe Politik ist für ihn dabei nicht nur ein Schlagwort, sondern gelebter Alltag. Ingo Vogel ist Mitglied der Arbeiterwohlfahrt, der Gewerkschaft der Polizei sowie beim Sportverein ESG 99/06.

Frank Mußhoff, Bezirksbürgermeister BV I

Frank Mußhoff, Bezirksbürgermeister BV I

Bezirksbürgermeister BV I

Frank Mußhoff (Jg. 1965) ist seit 2007 Mitglied in der SPD. Im Jahr 2009 wurde Mußhoff in die Bezirksvertretung I gewählt, in der er als Sprecher der SPD-Fraktion fungierte. Nach seiner erfolgreichen Wiederwahl im Jahr 2014 ist Mußhoff Bezirksbürgermeister der Bezirksvertretung I in Essen. Nach wie vor gilt sein politisches Engagement einer vernünftigen Haushaltspolitik. Auch in finanziell schwierigen Zeiten politischen Gestaltungsspielraum zu haben, muss man schon mal ausgetretene Pfade verlassen und umdenken. Mit diesem Vorsatz möchte Mußhoff die Herausforderungen in Huttrop und im Südostviertel anpacken und unsere Stadtteile in Zusammenarbeit mit den Bürgerinnen und Bürgern noch attraktiver gestalten. Einen Schwerpunkt legt Mußhoff auf die Förderung von Kindern und Jugendlichen. Die Versorgung mit Kita-Plätzen im Südostviertel muss trotz aller Verbesserungen im Auge behalten werden. Aber auch die Unterstützung sozialer und kultureller Projekte oder die Schaffung von Barrierefreiheit für unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger sind wichtige Punkte. Des Weiteren gehören eine Verbesserung der Situation auf der Steeler Straße sowie eine sinnvolle Umgestaltung des Diether-Krebs-Platzes in den nächsten Jahren zu meinen Zielen.

Sabrina Schieweck, Mitglied der BV I

Sabrina Schieweck, Mitglied der BV I

Mitglied in der BV I

Sabrina Schieweck (Jg. 1980) ist seit 2008 Mitglied der SPD. Seit Jahren arbeitet sie bereits haupt- wie ehrenamtlich im Kulturbereich. Die kulturelle wie auch historische Identität und Vielfalt unserer Stadtteile liegt ihr daher besonders am Herzen. Schieweck ist sich sicher, dass sich das kulturelle Potential in unseren Stadtteilen sehr positiv auf unser Zusammenleben und Wohlbefinden auswirkt und die Menschen miteinander verbindet. Die Initiative „Essens Bunte Seite“ als Zusammenschluss vieler Akteure hat begonnen, dieser Vielfalt eine identitätsstiftende Öffentlichkeit zu geben. Ihr Ziel für unsere Stadtteile ist, dass diese noch bunter, lebenswerter, und erfahrbarer werden – für alle Menschen. In der Bezirksvertretung setzt sie sich dafür ein, dass das bürgerschaftliche Engagement und damit das Miteinander vor Ort deutlich gestärkt wird.

Karsten Ständer, Mitglied der BV I

Karsten Ständer, Mitglied der BV I

Mitglied der BV I

Karsten Ständer (Jg. 1946) ist verheiratet und im Ruhestand. Er ist seit 1993 Mitglied der SPD. Seit Jahren wirkt er im SPD Ortsverein Huttrop / Südostviertel und als gewählter Bezirksvertreter setzt er sich besonders für den Stadtteil Huttrop in der Bezirksvertretung I ein.